Der Otzentunnel

Was kaum bekannt sein dürfte ist, dass es südlich der Betriebwerkstatt an der Schöneberger Eisackstraße einen kleinen eingleisigen Tunnel gegeben hat. Diesen Tunnel gibt es meines Wissens noch.

Der Otzentunnel befindet sich im Hinterhof der Häuser Baumeisterstraße und Otzenstraße.
Dieser Tunnel entstand in den 20er Jahren auf dem Gelände der Betriebswerkstatt Eisackstraße der Schöneberger U-Bahn und sollte die Anwohner der damals neuen Wohnbauten vor dem Lärm schützen. Er diente als Ausziehgleis für die Werkstatt und hat eine Länge von etwa 100 Metern.
Wie die gesamte Werkstattanlage wurde er gegen 1935 funktionslos. Der spätere Nutzer des Geländes, eine Spedition, dürfte kaum Interesse an dem Tunnel gehabt haben. Im Krieg wurde das Gelände verwüstet und lag später brach. Anfang der 60er Jahre entstand auf dem Gelände der ehemaligen Werkstatt die Waldenburg-Oberschule.

Auf dem Bild ist die alte Einfahrt in den Otzentunnel erkennbar.
Das Gelände davor wurde offenbar nach Betriebseinstellung aufgeschüttet und dient offensichtlich als Wäschetrockenplatz der anliegenden Häuser. Das Haus im Hintergrund ist die Rückfront des Hauses Burmeisterstraße 9-16.
Aufgenommen: Anfang 1983

Übersicht Bedeutende U-Bahnhöfe
Hauptseite

270301